Nest aus Dornen

Einzelfall und gesellschaftlicher Zusammenhang: Der Freiburger Missbrauchsskandal und seine Folgen. Artikel im Tagesspiegel:

Im schwarzen Wald des Schweigens http://www.tagesspiegel.de/kultur/kindesmissbrauch-in-freiburg-im-schwarzen-wald-des-schweigens/20870032.html

Über 90 Prozent der Taten geschehen im nächsten Umfeld: In den Familien sitzen die Täter, in allen Milieus. Und das ist das Pech der Kinder. Denn aus diesem Faktum lässt sich kein parteipolitischer Nutzen ziehen. Verantwortliche Erwachsene müssten über ihren politischen Schatten springen, um sich, wie Rörig und sein Team, dem Thema auszusetzen. Politische Akteure verhalten sich ähnlich wie Familien mit ihrer Sprache des Vertuschens und Bagatellisierens: Wird Zeit, dass der vergisst, was seine Mutter, sein Vater gemacht haben. Was werden die Leute denken, wenn das bekannt wird. Lieber nichts sagen, das ist ein Fass ohne Boden. Wühl doch nicht in den alten Geschichten rum, davon hat keiner was.

Sexuelle Gewalt bedeutet für ein Kind einen Bombenangriff auf die Landschaft seiner Seele. Die meisten dieser Bomben werfen Erwachsene in ihren eigenen Familien. Eine Gesellschaft, die zu sich kommen will, muss verstehen, warum solcher Sprengstoff entsteht. Sie muss Wissen erwerben über die Affekte von Individuen und die Strukturen von Gruppen. Das ist alles andre als „Psychokram“. Es ist das Wichtigste, was eine Gesellschaft für sich tun kann.

 

Advertisements

„ALIKE“

Der Kurzfilm “Alike” handelt von einem Vater und seinem kleinen Sohn und davon, was passiert, wenn Kreativität aus dem Leben verschwindet und alle Farben verblassen, bis alles ganz grau und trostlos ist.

By Daniel Martínez Lara & Rafa Cano Méndez

Eigenschaften narzisstischer Mütter

NarzissenDas zerstörerische narzisstische Elternteil erschafft ein Kind, das nur existiert, um eine Erweiterung seines Selbst zu sein. Es geht um geheime Dinge. Es geht um Körpersprache. Es geht um missbilligende Blicke. Es geht um den Klang der Stimme. Es ist sehr vertraulich. Und es ist sehr mächtig. Es ist ein Teil des Kindes selbst.
– Chris

Sehr interessanter Link: http://www.narzissmus.org/eigenschaften-narzisstischer-mutter.php

 

Tick Tack … 19. Juli 1983

Clock_178

Erinnerungen sind wie eine Zeitbombe

Ein unvergesslicher Sommertag

Sich erinnern an den Sommertag in der Frühe, es ist so 6 Uhr und still im gelben Haus in der Blumenstraße. Draußen ist es hell, im Haus ist es meistens dunkel. Es ist das Jahr 1983 und ein sehr warmer Sommer. Die Kinder sehen blass und unterernährt aus. Die Haut ist mit einer aschgrauen Schmutzschicht überzogen. Drei Kinder, ein fast 12jähriges Mädchen, ein 6jähriger Junge und ein 1 1/2jähriger Junge leben mit der Mutter und  einem arbeitslosen, sadistischen Taugenichts in dem gelben Haus. An dem Sommertag in der Frühe, es ist der 19. Juli 1983, erfolgt der Zugriff. Es klingelt und plötzlich ist ein riesen Lärm im Haus. Der scharfe Hund bellt. Laute Stimmen im Befehlston schallen nach oben. Die Haustür wird geöffnet und viele Leute und Polizei stürmen ins Haus. Der Hund bellt wie verrückt und ein Polizist fordert den Taugenichts auf, den Hund zurück zu nehmen, sonst wird er erschossen. Bei den Kindern hier oben herrscht Angst und Panik. Der Kleinste schreit in seinem Bettchen, der Mittlere versteckt sich irgendwo und das Mädchen verkriecht sich hinter einem Schrank. Es hört sich an, als ob eine große Horde das Haus einnimmt. Unten ist lautes Gebrüll und Gezeter. Leute kommen nach oben und durchsuchen die Räume. Die Jungs werden gefunden und nach unten gebracht. Das Mädchen wird an den Beinen aus dem Versteck hervorgezogen und von einem Mann aus dem Haus getragen. Die Mutter ruft noch hinterher: „Pass gut auf deine Brüder auf!“. Ab ins Auto, es ist ein grauer Passat Kombi. Einer von den Jungs sitzt schon drin. Die Kinder werden in Decken gehüllt. Eine Frau versucht die Kinder zu beruhigen und irgendetwas zu erklären. Dem Mädchen werden die Augen verbunden. Die Fahrt geht los. Die drei Kinder werden an einen „sicheren“ Ort gebracht.

Die Mutter brachte 5 Kinder auf die Welt und keines ihrer Kinder hat sie selbst aufgezogen.

[little girl E. & Darty]

Fonds Sexueller Missbrauch

Zu meinem letzten Beitrag möchte ich noch etwas ergänzen. Ich habe zum „Fonds Sexueller Missbrauch“ ein aktuelles Protokoll zu einer Informationsveranstaltung bei einer Selbsthilfegruppe in Dortmund gefunden. Eingeladen war dort eine Mitarbeiterin des Weissen Rings, die zur Antragsausfüllung, über die Zielgruppe des Hilfefonds und über die Leistungen informierte. Ebenfalls wurde darauf hingewiesen, dass der Fonds im April 2016 ausläuft. Wie ich in meinem vorherigen Beitrag bereits schrieb, kommt Sozialministerin Nahles mit dem Referentenentwurf des neuen sozialen Entschädigungsrechts nicht in die Puschen. Das zieht sich alles in die Länge und hier muss der Hilfefonds solange weitergehen, bis das neue Gesetz gilt.

Ich möchte alle Betroffenen ermutigen, sich mit dem Hilfefonds zu beschäftigen und sich einfach mal eine Beratung beim Weissen Ring oder einer anderen Fachberatungsstelle einzuholen. Bitte informiert auch andere Betroffene.

Link zum Protokoll: http://disselbsthilfe.jimdo.com/neuigkeiten/

Link zum Fonds: http://www.fonds-missbrauch.de/

PDF-Datei zu einem Artikel aus der Gesundheit+Recht (Soziale Sicherheit 2/2014)
„Das kaum bekannte Opferentschädigungsgesetz
Die Leistungen und ihre Gewährung – Praxisprobleme und Novellierungsbedarf“
Von Iris Borrée, Johannes Friedrich, Barbara Wüsten
Artikel_OEGReform